Logo ForumZ

Aktuelles Thema: 50 Jahre Abfallwirtschaft

Das Wissensportal für Kommunen

BIR gründet Stiftung für Recycling

Auf der Herbstkonferenz in London hat BIR-Präsident Rajit Baxi die Gründung der „Global Recycling Foundation“ angekündigt. Ziel der Stiftung sei unter anderem die Stärkung des „Global Recycling Day“.

DGAW gründet Arbeitskreis "Chemisierung des Abfallrechts"

Bei der Einstufung und Behandlung von Abfällen spielen Vorschriften des Chemikalien- und Stoffrechts eine zunehmend größere Rolle. Zwar sind Abfälle grundsätzlich von der Pflicht zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe gemäß EU-REACH-Verordnung und von den Vorschriften der CLP-Verordnung ausgenommen. Bei der Prüfung, ob ein Abfall gefährlich ist, muss gleichwohl auf Gefährlichkeitsmerkmale abgestellt werden, die aus dem Stoffrecht abgeleitet werden. Weitere Fragen des Stoffrechts stellen sich, wenn Recyclate zur Herstellung von Neuprodukten eingesetzt werden.

Statistisches Bundesamt (StaBu) bestätigt methodische Erläuterungen von BDE, bvse und VDP zu den Preisindizes für Altpapier

Das in der Handlungsempfehlung der Verbände BDE, bvse und VDP vom 28.09.2018 empfohlene Vorgehen zum Umgang mit den Großhandelsverkaufspreisen für Altpapier wurde vom Statistischen Bundesamt bestätigt.

Mitmachen ist angesagt - Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel implementiert ein Abfallvermeidungskonzept

Mit der Einführung des Umweltmanagementsystems nach EMAS in den Jahren 2011/2012 hat sich die Christian-Albrechts-Universität in Kiel (CAU) dazu verpflichtet, ihre Umweltleistung stetig zu verbessern. Ein definiertes Ziel ist es, bis zum Jahr 2030 klimaneutral zu sein. Einer der Bausteine, mit dem dieses Ziel erreicht werden soll, besteht aus einem Abfallvermeidungskonzept für die CAU. Das Konzept beinhaltet im Hinblick auf die Erzeugung und Bewirtschaftung von Abfällen konkrete Maßnahmen auf der Grundlage des Vorsorge- und Nachhaltigkeitsprinzips, um so den besten Schutz für Mensch und Umwelt zu gewährleisten. Das Projekt wurde aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung gefördert, Auftragnehmer ist die cyclos GmbH aus Osnabrück.

Sonderabfallwirtschaft will Politik überzeugen

Die Sonderabfallwirtschaft will verstärkt auf das Potenzial der stofflichen Verwertung gefährlicher Abfälle aufmerksam machen. Die Diskussion auf der Mitgliederversammlung in Baden-Baden machte sehr deutlich, dass den Unternehmen praktisch in allen Bundesländern von der Politik und den zuständigen Überwachungsbehörden zu viele Hindernisse in den Weg gelegt werden.

Wissenschaft sieht schon bei 1,5-Grad-Erwärmung weltweite Risiken für Mensch und Natur

Der neue IPCC-Sonderbericht, der heute in Incheon/Korea veröffentlicht wurde, zeigt, dass bereits bei 1,5°C globaler Erwärmung weltweit hohe Risiken durch die Klimafolgen bestehen. Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek sehen in dem wissenschaftlichen Bericht einen weiteren Beleg für die Dringlichkeit der Bekämpfung des Klimawandels. Dem Bericht zufolge liegt die aktuelle globale Erwärmung bereits bei etwa 1°C. Die derzeitigen Anstrengungen im Klimaschutz reichten nicht aus, um die internationalen Klimaziele zu erreichen. Im Pariser Klimaabkommen hatte die Staatengemeinschaft 2015 beschlossen, die globale Erwärmung auf deutlich unter 2°C, wenn möglich unter 1,5°C zu beschränken.

Zweites Leben

Die Stadtreinigung Hamburg testet im Forschungsprojekt FORCE neue Konzepte für Sammlung, Reparatur und Recycling von Elektroaltgeräten.

Die Abfall- und Ressourcenwirtschaft – A Sharing Community: Agieren wir als Deutsche oder als Europäer; sehen wir unsere globale Verantwortung?

Als am 26. Oktober 2017 die Mitglieder des Arbeitskreises im kommunalen Netzwerk ForumZ beschlossen hatten, künftig grundsätzliche Erkenntnisse der Arbeit im kommunalen Netzwerk auch der internationalen Community zur Verfügung zu stellen, war dies ein wichtiger Schritt. Es war ein Schritt aus der deutschen Wohlfühlzone der Abfallwirtschaft heraus, mit dem Ziel eine gewisse globale Verantwortung zu diskutieren und Probleme, die in Deutschland bereits überwunden wurden sowie ihre Lösungswege nochmals in Erinnerung zu rufen.

Remondis erwirbt Duales System Deutschland

Mit dem hundertprozentigen Erwerb der Anteile der Duales System Deutschland Holding GmbH & Co. KG – kurz: DSD – Der Grüne Punkt – kehrt Remondis nach vier Jahren in den Markt für Duale Systeme zurück. Der Erwerb steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung. Remondis verspricht sich nach der Abmeldung des eigenen Dualen Systems EKO-PUNKT im Krisenjahr der Dualen Systeme 2014 von dem Wiedereinstieg in den konsolidierten Markt perspektivisch eine Stärkung des Verpackungsrecyclings vor dem Hintergrund des neuen Verpackungsgesetzes.

Reiling mahnt Politik für den Mittelstand an

„In den letzten Monaten hat sich die Situation des Mittelstandes im Wettbewerb gegenüber den Entsorgungskonzernen und den kommunalen Unternehmen nicht entspannt. Remondis ist weiter auf Einkaufskurs. Die Rekommunalisierung findet immer noch kein Ende.“ Das erklärte Präsident Bernhard Reiling auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Sekundärrohstoffe und Entsorgung in Baden-Baden.

Hans Sauer Preis 2019 „Designing Circular Society – In Kreisläufen denken."

„Make, Use, Waste“ – dieses lineare Verbrauchsmuster ist gesamt-gesellschaftliche Realität, die von der Rohstoffgewinnung über die Produktherstellung bis hin zu den Lebensstilen und dem Verhalten der Menschen reicht. Der Hans Sauer Preis 2019 „Designing Circular Society – In Kreisläufen denken.“ möchte Konzepte und Ideen auszeichnen, die dieser Realität entgegenwirken, denn die Nutzung von Stoffen und Dingen in Kreisläufen ist eine zentrale Aufgabe unserer Gegenwart.

Kalkulation der Mitbenutzungs- und Nebenentgelte am Beispiel des Landkreises Aschaffenburg

Herr Thorsten Hört, Sachgebiet Abfallwirtschaft / Abfallrecht im Landratsamt Aschaffenburg erläutert anhand der Grundlagen zur Berechnung der Entgelte und den Rahmenbedingungen vor Ort Schritt für Schritt die Kalkulation der Mitbenutzungs- und Nebenentgelte am Beispiel des Landkreises Aschaffenburg.

Modellregion für Abfallwirtschaft in Tunesien

In dem Projekt, das Fraunhofer Umsicht Sulzbach-Rosenberg mit verschiedenen Partnern bearbeitet, soll unter anderem ein Wertstoffzentrum entstehen, in dem verschiedene werthaltige Abfallmaterialien z.B. Elektroaltgeräte (EAG) erfasst werden können.

Newsletter für Interessenten von ForumZ

Vertretern von Kommunen schicken wir gerne den wöchentlichen Newsletter für Interessenten und geben Ihnen damit einen Einblick in die Arbeit im kommunalen Netzwerk der Abfallwirtschaft.

Neuer Beitrag im Cafe Forum

Videoüberwachung mittels Detektei an Containerstandplätzen - rechtliche Vorgaben ?